Anwendungsempfehlung zur Sauerstofftherapie


Der Erfolg liegt in der Regelmässigkeit – je konsequenter diese Schritte durchgeführt werden, umso schneller kann die Sauerstoff-Vital-Kur (auch als Sauerstoff-Mehrschritt-Kur bekannt) positiv wirken:

Wie häufig und in welchen Abständen werden Sauerstoff-Sitzungen durchgeführt?

Ganz am Anfang oder wenn längere Zeit keine Sauerstoff-Sitzungen mehr durchgeführt wurden, empfehlen wir generell eine komplette Sauerstoff-Vital-Kur durchzuführen. Das heisst, während 18 Tage, täglich eine Sauerstoff-Inhalations-Sitzung à 20 Minuten (ohne Sauerstoff-Ionisation total täglich max. 2 Stunden)


Am besten gewöhnt man sich an eine bestimmte Tageszeit um die Sauerstoff-Sitzung regelmässig, täglich durchzuführen. Wir empfehlen die Sauerstoff-Sitzung spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen durchzuführen, da einige Anwender danach „zu vital" sind um einzuschlafen. Sonst kann die Sauerstoff-Sitzung zu jeder beliebigen Tageszeit durchgeführt werden.

Nach den ersten 18 Tagen kann eine Pause von 3 bis 7 Tage eingelegt werden. Danach kann mit so genannten Erhaltungsinhalationen jeden zweiten oder dritten Tag die Sauerstoff-Sitzungen wieder weitergeführt werden. Falls Sie sich abgespannt oder nicht genügend leistungsfähig fühlen, können Sie aber auch ohne weiteres die Sauerstoff-Sitzungen täglich weiter führen.


Was für eine Sauerstoffleistung muss am Gerät eingestellt werden?

Normalerweise 4 Liter Sauerstoff pro Minute. Für bewegungsinaktive oder bewegungsbehinderte Anwender empfehlen wir eine Sauerstoffleistung von lediglich 1,5 bis 3 Liter pro Minute einzustellen oder Einstellungen nach fachlicher Auskunft.


Was für eine Sitzungszeit muss am Gerät eingestellt werden?

Standard-Sitzungszeit ist 20 Minuten, kann aber in Einzelfällen bis auf 40 Minuten erhöht werden (ohne Sauerstoff-Ionisation maximale Anwendungszeit von 2 Stunden)


Wann sind Einzelsitzungen sinnvoll?

Für eine grössere Leistungsfähigkeit empfehlen wir die Sitzung vor körperlichen und geistigen Belastungen durchzuführen. Für eine schnellere Regenerationsfähigkeit empfehlen wir die Sitzung nach körperlichen Belastungen durchzuführen. Für die Stärkung des Immunsystems kann die Sauerstoff-Sitzung jederzeit durchgeführt werden.


Wie kann die Wirkung der Sauerstoff-Sitzungen positiv unterstützt werden?

Durch einfache körperliche Tätigkeiten wie Spazieren, Velofahren oder leichte Gymnastik wird die Durchblutung des gesamten Organismus sowie des Gehirns merklich gesteigert.

Durch geistige Aktivitäten wie Lesen, Kreuzworträtsel lösen oder vor allem auch Gehirn-Jogging können zusätzlich die intellektuellen Fähigkeiten gefördert werden. Geistige Aktivitäten und ca. alle 5 Minuten während einer Minute leichte Gymnastik können auch während der Sauerstoff-Sitzung durchgeführt werden. Reichlich stilles Wasser oder unbedenkliches Leitungswasser trinken. Dadurch wird das Aneinaderkleben (Geldrollenbildung) der Erythrozyten (rote Blutkörperchen) vermindert.

Durch ausgewogene Ernährung (vor allem Gemüse und Früchte) oder die zusätzliche Einnahme von Vitamin-Mineralstoff-Kombinationen als Nahrungsergänzung. Dies verbessert die Sauerstoffnutzung im Körpergewebe und erhöht somit die Sauerstoff-Aufnahmebereitschaft und wirkt gleichzeitig als Antioxydanz.


Wie muss während der Sauerstoff-Sitzung geatmet werden?

Atmen Sie völlig normal. Sie brauchen keine spezielle Atemtechnik oder Atemdisziplin einzuhalten. Da die Atemmasken den Mund und die Nase umschliesst, ist es unwichtig ob Sie durch den Mund oder die Nase ein- oder ausatmen. Machen Sie während der Sauerstoff-Sitzung keine Atemtherapie-Übungen. Am besten lenken Sie sich durch irgendwelche passenden Tätigkeiten (Lesen, Gymnastik, etc.) ab, so dass Sie ganz natürlich atmen.

Für weitere Auskünfte stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung!

  • Facebook